Rekordversuch im Himalaya

Im Vorjahr fand der Schweizer Claude Balsinger im indischen Himalaya nach langer Suche endlich einen vollständig fahrbaren Weg hinauf auf einen Sechstausender. In Begleitung von Outdoor-Fotografen Martin Bissig wollte er diesem August nun den aktuellen Höhenrekord knacken!

Claude Balsinger zusammen mit Martin Bissig
Leider kam es ganz anders und sie befanden sich auf einmal inmitten einer Unwetterkatastrophe, welche vielen Menschen das Leben kostete und die heile Rückreise zur größten Herausforderung werden ließ.

Auf der Projekt-Website steht dazu:

Im Juli und September 2010 haben Claude Balsiger und Martin Bissig probiert, was noch niemand zuvor erreicht hat: einen 6200 Meter hohen Berg im Himalaya komplett mit dem Mountainbike zu befahren. Martin begleitete Claude dabei mit Foto- und Filmkamera und dokumentierte den Rekordversuch. Trotz Fluten, Stürmen und Schnee erreichte Claude eine Höhe von 6002 Metern.

Angesichts der Naturkatastrophe und den widrigen Wetterverhältnissen eine beachtliche Leistung – Doch Claude hatte mehr geplant: “Das war der Tag meines Lebens, ich habe am Berg ungeahnte Kräfte freigesetzt und mich bis auf 6002 Meter hervorragend gefühlt. Doch in dieser Höhe lag zu viel Schnee, ein Weiterkommen war unmöglich. Den Weltrekord im Höhenbiken habe ich daher knapp verpasst, denn dieser liegt auf 6085 Metern.

Nach der Expedition engagierten sich die beiden beim Wiederaufbau der zerstörten Himalayaregion. Zurück in der Schweiz gründeten sie das Hilfsprojekt L.A.R.A.S. um die Betroffenen vor Ort zu unterstützten. Dabei können auch Sie helfen. Mehr unter Soziales Engagement.”


Weitere Informationen und Fotos finden sich auf mountainbike6000.com. Zudem hatte auch das Schweizer Fernsehen SF 2 von der Unternehmung berichtet und bietet die Sendung online an.

Und wer sich aktiv bei dem Wiederaufbau engagieren möchte, kann sich bei BICI Adventure über das Paket “Reisen und Helfen” informieren.

Schlagworte: ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.