Bikebergsteigen in DAV Panorama

DAV Panorama 1/2010, S. 26 Auch wenn ein Großteil der DAV-Mitglieder Mounbainbiker sind, so ist es kein einfaches Thema innerhalb des DAVs. Um so erfreulicher, dass nun das Bikebergsteigen in Ausgabe 1/2010 des DAV Magazins erstmalig erwähnt wird. Und dann auch noch als Aufmacher der Rubrik “spitz&breit”, in welcher neben kuriosen Meldungen vor allem auch alpine Spitzenleistungen gewürdigt werden. Ein guter Schritt hin zu mehr Akzeptanz!

Zitat: Spikes-Berg-Biken | Bike-Bergsteigen nennt sich der Sport, den David Werner und seine Gesinnungsgenossen betreiben: Mit dem Bergrad auf “richtige” Gipfel. 2007 fuhr der Schweizer Lukas Stöckli während seiner Extrem-Radfahrt “Gipfelstürmer” von Montreux nach Lugano (7 Tage, 682 km, 31850 Höhenmeter) mit Thomas Frischknecht aufs Breithorn (4165 m), die Sachsen Gil Bretschneider und Peer Schepanski kamen am Mustagh Ata (7546 m) bis zur GPS-Höhe von 7211 Metern. Vergangenen Sommer strampelten, schoben und trugen David Werner, Felix und Johannes Breckel ihre Radl bis aufs Bishorn (4153 m) im Wallis. Der in der Macho-Historie des Herrenbergsteigens als “Damen-Viertausender” titulierte, relativ leichte Eisgipfel darf also nun – politisch etwas korrekter – als “Radl-Viertausender” angesprochen werden.
Dick, Andi: Spikes-Berg-Biken. In: DAV Panorama 62. Jahrgang (1/2010). S. 26.

Schlagworte: , ,

Kommentieren